Verpackungen

Rücknahmepflicht für Verpackungen – nachhaltig und sinnvoll

Eine konsequente Rückführung von Verpackungsabfällen und deren materialspezifisches Recycling sind – neben einer generellen Reduzierung von Verpackungen – der beste Weg, um Wertstoffe zu erhalten und Ressourcen zu schonen.

Das neue Verpackungsgesetz (VerpackG) gilt für alle Vertreiber, die Verpackungen erstmals gewerbsmäßig in Deutschland in den Verkehr bringen (die sogenannten „Hersteller“) – also für nationale Produzenten ebenso wie für Importeure und Online-Händler.

Zuverlässige Lösungen zur Einhaltung des neuen Verpackungsgesetzes (VerpackG)

hpm übernimmt die Lizenzierung von Verkaufsverpackungen in Kombination mit der für den Kunden optimalen Systemlösung. Unsere Leistungen umfassen die Mengenerfassung, die Übernahme operativer Prozesse und die gesetzliche Nachweisführung der in Verkehr gebrachten und über uns gemeldeten Verkaufsverpackungen. Als Osnabrücker Unternehmen haben wir in allen Fragen der Verkaufsverpackungen den direkten Draht zur ebenfalls in Osnabrück ansässigen „Zentrale Stelle Verpackungsregister“.

Bei dieser Zentralen Stelle ist für jeden – also auch für Ihre Wettbewerber – online einsehbar, ob Sie als Lizenznehmer eingetragen sind oder nicht. Es herrscht absolute Transparenz im Wettbewerb. Deshalb unsere Empfehlung: Vermeiden Sie von vorneherein eventuelle Unannehmlichkeiten und gehen Sie auf Nummer sicher, indem Sie sich gesetzeskonform registrieren.

Hintergrund

Die neu errichtete Stiftung „Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR)“ ist mit zahlreichen hoheitlichen Aufgaben im Rahmen des ab 01.01.2019 geltenden Verpackungsgesetzes beliehen und untersteht diesbezüglich der Rechts- und Fachaufsicht des Umweltbundesamtes. So obliegt ihr unter anderem die Einrichtung und Führung des Verpackungsregisters LUCID. Außerdem ist sie für die Prüfung zuständig, ob die im Vergleich zur bisherigen Verpackungsverordnung deutlich höheren Verwertungsquoten eingehalten und mehr Verpackungsabfälle dem Recycling zugeführt werden

Quelle: UBA

Hinweis

Sprechen Sie mich an